Glattgeschliffen

„Ich habe mich gefreut, als du kamst: Endlich mal jemand, der nicht so glattgeschliffen ist wie die anderen“ sagte eine zu mir.

Aber wer nicht glattgeschliffen ist, hat raue Kanten.
Raue Kanten geben Anlass für Verletzungen und Zweifel.

„Es darf keine Zweifel geben“
heißt es aus der Gemeinde und im Dienstrecht.
Ich spüre: Da wirken Mächte, die glattschleifen.

„Darum hab ich mein Angesicht hart gemacht,
wie einen Kieselstein“ (Jes 50,7)
hieß es gestern im Palmsonntagspredigttext.

Sein wie der Kieselstein.
Glattgeschliffen,
aber trotzdem schwerer als das Treibholz.
Unten im Fluss,
statt oben an der Piratenflagge,
trotzdem nicht mit jeder Welle mitgehen
– vielleicht wär das auch nicht schlecht, denn:

„Wenn diese schweigen werden,
so werden die Steine schreien.“ (Lk 19,40)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s