Neuanfang

Viel Zeit ist vergangen seit dem letzten Artikel hier im Blog. Mein Vikariat liegt (gefühlt) in ferner Vergangenheit. Ich habe mich eingerichtet und zurechtgefunden im Pfarrhaus und im Pfarramt. Ich habe noch längst  nicht alles fertig eingerichtet, aber die Möbel stehen (sowohl in der Wohnung als auch im Amtszimmer) und die wichtigen Kartons sind längst ausgepackt. Sogar der zweite Bauabschnitt der Pfarrhausrenovierung ist schon fast abgeschlossen: Die Innenräume wurden vor meiner Ankunft saniert, die Neugestaltung der Außenanlagen durfte ich selbst beantragen und überwachen.

Zum Bloggen habe ich in den Monaten des Einrichtens keine Zeit gefunden. Aber es lohnt sich natürlich nicht nur auf dem Weg vom Vikariat ins Pfarramt, sondern auch auf den vielen Wegen im Pfarramt, zwischendurch immer mal wieder anzuhalten und (schreibend) zu reflektieren, wie ich diese Wege gehe. Die Zeit dafür ist schwerer zu finden als im Vikariat, aber ich will sie mir nehmen. Deshalb fange ich wieder an mit dem Bloggen. Und ich ändere den Untertitel des Blogs: Aus „Auf dem Weg vom Vikariat ins Pfarramt“ wird „Auf dem Weg im Pfarramt“.

Werbeanzeigen