Pfarrerbild

Kommt das mit oder kann das weg? Beim Packen der Umzugskartons hatte ich viele Dinge in der Hand, auch meine alte Piratenflagge. Am liebsten würde ich bei meinem Einzug in Altenkunstadt so ankommen wie Captain Jack Sparrow, der im Film „Fluch der Karibik“ mit Zöpfen im Bart aus dem Mastkorb eines sinkenden Boots elegant auf den Steg im Hafen übersteigt. In Altenkunstadt gibt’s keinen Hafen, aber eine Mainbrücke … und die Zöpfe, die ich vorletzes Jahr bei der Konfirmation im Bart hatte, haben in meiner Vikariatsgemeinde anscheinend einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Zumindest wurden sie jetzt im Abschiedsgottesdienst wieder erwähnt.

cbProfil Aber ein Jack-Sparrow-Einzug passt wohl nicht so ganz zu den Erwartungen, die viele Menschen an einen Pfarrer haben. Als Pfarrer muss man anscheinend seriöser aussehen als ein Vikar: Für die Einladungen zu meiner Ordination wollte ich eigentlich das Bild verwenden, das die Kirchengemeinde Uffenheim offiziell von mir als Vikar hatte (links). Aber dann wurde ich um ein „offizielleres Bild“ gebeten. Und jetzt wurde ich auch noch gebeten, das Profilbild von mir, das ich bisher auf dem Mailserver der ELKB und in diversen SocialMedia-Profilen hatte (rechts), auf dem Mailserver durch ein anderes Bild zu ersetzen, weil ich bald Pfarrer werde.

Na gut, jetzt sehen die KollegInnen, die dienstliche Mails auf dem ELKB-Server lesen, ein anderes Bild von mir. Und auf den Ordinationseinladungen bin ich im Talar zu sehen. Aber die Piratenflagge ist nicht im Müllsack, sondern in einem Umzugskarton. Ich komme beim Einzug ganz normal im Auto an, aber die Piratenflagge kommt in Altenkunstadt wieder in den Schrank. Vielleicht hole ich sie bei passender Gelegenheit mal raus – dann bin ich zwar Pfarrer, aber immer noch ich.


PS: Das Titelbild dieses Beitrags wurde in meinem Abschiedsgottesdienst auch gezeigt. Aber das ist natürlich kein „offizielles“ Bild, sondern nur Nebenprodukt eines Fotoshootings für Bilder des Hauptamtlichenteams in Uffenheim.

Advertisements